Warten Sie auf eine Rechnung des ossz? Nein, ab 1. 1 Januar 2022 Die Übertragung wird abgebrochen

Zusätzlich zu Ihrer Einkommensteuererklärung, wenn Sie ein Unternehmer sind, müssen Sie auch eine Erklärung bei der County Social Security Administration und Krankenversicherung einreichen. Einen Überblick von ossz bekommst du dieses Jahr aber nicht.
Neben der Steuererklärung reichen Unternehmer auch Berichte über Einnahmen und Ausgaben bei der zuständigen Krankenkasse und der Bezirkskrankenkassenverwaltung ein. Um berechnen zu können, wie viel sie für die Kranken- und Sozialversicherung zahlen, müssen sie die genaue Höhe der gezahlten Vorschüsse kennen. Bis Ende 2021 hat die Kreisverwaltung eine Bestandsaufnahme der Forderungen per Post verschickt, die jedoch mit 2022 endet.

Einnahmen und Ausgaben im Überblick
Die Verpflichtung zur Vorlage einer Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben für ein bestimmtes Kalenderjahr gilt für jeden Selbständigen, der mindestens einen Teil des Kalenderjahres selbständig gearbeitet hat. Diese Verpflichtung gilt nicht für Personen, deren Einkommensteuer für einen bestimmten Steuerzeitraum einer Pauschalsteuer entspricht.

Die Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben enthält dann Informationen über die Steuerbemessungsgrundlage, aus der die Höhe der Versicherungsprämien für einen bestimmten Zeitraum berechnet wird, sowie Informationen über die Summe der gezahlten Vorauszahlungen. Neben diesen Informationen, die zur Erstellung der Übersicht benötigt werden, werden hier auch weitere wichtige Informationen bereitgestellt, wie z.B. Daten, die für die Durchführung der Rentenversicherung relevant sind.

Stornierung der Zusendung von Inventaren durch ČSSZ
Im Januar 2022 startete die tschechische Sozialversicherungsverwaltung einen neuen Online-Dienst, der die Kommunikation zwischen Selbstständigen und der tschechischen Sozialversicherungsverwaltung digitalisiert. Dadurch wird der Forderungsbestand, der normalerweise Anfang Februar des Folgejahres versandt wurde, nicht mehr versandt. Wenn Sie also als Unternehmer darauf warten, dass Ihre Sozialversicherungsrechnung eintrifft, werden Sie nicht warten.

Selbständige erhalten Online-Informationen auf dem Webportal der tschechischen Verwaltung für soziale Sicherheit – dem sogenannten eportal čssz. Dank des Eportals können Unternehmer sowohl ein Forderungsinventar herunterladen als auch einen Bericht über Einnahmen und Ausgaben für das vorangegangene Kalenderjahr einreichen. Der Vorteil wird sicherlich auch darin bestehen, dass über das Eportal automatisch Grunddaten zu Selbständigen, die von der tschechischen Sozialversicherungsverwaltung registriert sind, vorab ausgefüllt werden. Der Forderungsbestand wird somit nur auf dem cssz eportal verfügbar sein.

Auf der Website der tschechischen Sozialversicherungsverwaltung erklärt František boháček, der Zentraldirektor der tschechischen Sozialversicherungsverwaltung, dass“durch die Ersetzung der jährlichen Verteilung von Briefen durch einen neuen Service auf dem Eportal unnötige Verwaltung beseitigt und gleichzeitig die Kommunikation mit dem cssz für alle Selbstständigen vereinfacht wird“.

Wie melde ich mich im Eportal der Selbständigkeit an?
Um eine Bestandsaufnahme der Forderungen zu erhalten und anschließend einen Bericht über Einnahmen und Ausgaben auszufüllen, muss dieser im Eportal eingegeben werden. So melden sich Unternehmer mit der Identität eines Bürgers oder einer Datenbox beim Eportal an. Für Unternehmer bedeutet dies einen zusätzlichen Verwaltungsaufwand mit der Feststellung einer Bürgeridentität oder einer Datenbox.

Wenn Unternehmer die Dienste eines Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers in Anspruch nehmen, können sie dieser Person eine Vollmacht erteilen und diese ihrer Vertretung anvertrauen. Diese Person kann dann eine Bestandsaufnahme der Forderungen für den Unternehmer vornehmen und einen Bericht über Einnahmen und Ausgaben für den betreffenden Zeitraum vorlegen. Die Vollmacht wird dann von der Person über ein definiertes Formular auf dem Eportal eingereicht. Wenn solche Personen bereits Vollmachten haben, werden sie automatisch beibehalten.

Bürger Identität und Datenbox
Unternehmer können die Identität eines Bürgers über das Portal des nationalen Identifikations- und Authentifizierungspunkts feststellen. Das nationale Portal dient als sichere und garantierte Überprüfung der Identität des Nutzers von Online-Diensten der öffentlichen Verwaltung. Um die Identität online nachzuweisen, können Unternehmer dann verschiedene Identifikationsmittel verwenden. Dazu gehören unter anderem beispielsweise ein Personalausweis mit Chip oder ein Benutzerkonto einer nationalen Identitätsbehörde. Damit Daten an Dienstleister weitergegeben werden können, müssen diese ihre Einwilligung als Nutzer erteilen.

Folgende Identifikationsmittel werden derzeit vom Staat angeboten:

Personalausweis mit elektronischem Chip, ausgestellt nach dem 1. 7. 2018
NIA ID – vom Staat bereitgestellte Identifikationsmittel, basierend auf einer Kombination aus Name, Passwort und SMS-Code
E-Government Mobile Key-Identifikationsmittel, die vom Staat für die Anmeldung bereitgestellt werden, ohne dass zusätzliche Bestätigungscodes eingegeben werden müssen.
Die Identität eines Bürgers wird jedoch auch von privatrechtlichen Anbietern bereitgestellt. Diese Anbieter müssen qualifiziert sein. Derzeit stehen folgende Identifikationsmittel zur Verfügung:

Starcos Smart Card-bietet die erste Zertifizierungsstelle, und.s. – Kombination aus kommerziellem Identitätszertifikat und Smartcard
Mein Ausweis – bereitgestellt von der CZ Association.NICHTS
Čsob identity – zur Verfügung gestellt von československá obchodní banka, a.s.
Bankidentität-zur Verfügung gestellt von česká spořitelna, a.s.
Banking Identity KB-zur Verfügung gestellt von komerční Banka, und.s.
Bankidentität- bereitgestellt von Air Bank, und.s.
Bank Identität-bietet Moneta Money Bank, und.s.
Bankidentität- bereitgestellt von der Raiffeisenbank, und.s.
Was bringt eportal sonst noch zur Selbstbildung?
Registrieren sich die Selbstständigen im eportal, stehen ihnen insbesondere Informationen zu den Vorauszahlungen für Versicherungsprämien zur Verfügung. Informationen über gezahlte Vorschüsse auf Versicherungsprämien werden nach Kalendermonaten angegeben. Es gibt Informationen wie die Höhe der verschreibungspflichtigen Vorschüsse auf Versicherungsprämien des laufenden Jahres, aber auch des vorherigen Jahres. Es gibt auch Informationen darüber, ob in einem bestimmten Monat eine Verpflichtung zur Zahlung von Vorschüssen bestand oder nicht.

Darüber hinaus steht Unternehmern eine Übersicht über alle im laufenden Jahr und auch im Vorjahr geleisteten Zahlungen zur Verfügung, einschließlich Zahlungen im Zusammenhang mit dem Tilgungsplan, Geldbußen oder anderen Zahlungshinweisen. Selbstständige, die in das Pauschalsteuersystem eingeschrieben sind, siehe Informationen zu Pauschalvorschüssen auf Versicherungsprämien.

Die oben genannten Daten können Unternehmer im PDF-Format ausdrucken. Beachten Sie jedoch, dass sich die Daten aus dem Eportal immer nur auf zwei Perioden beziehen – das laufende Jahr und das Vorjahr. So werden Unternehmer im Jahr 2023 ab 2021 keine Informationen mehr sehen, die sich auf Vorschüsse, Versicherungsprämien und andere Informationen beziehen.

Die Daten auf dem eportal werden einmal im Monat aktualisiert, immer nach dem Ende des Kalendermonats. Die Webplattform eportal benachrichtigt Unternehmer auch, wenn sie im laufenden oder im kommenden Jahr nicht mindestens einen Tag Selbständigkeit angemeldet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.