Roine Magnusson porträtiert Vogelturm in neuem Buch

Die mehrfach preisgekrönte Fotografin Roine Magnusson – zur Naturfotografin des Jahres 2017 gekürt – ist mit einem Wohnwagen, dem Hund Siri und einem Toyo Field 8×10 Inch durch Schweden gereist. Letzteres ist eine große analoge Faltenbalgkamera, die sich besonders für Porträtfotoshootings eignet. Und es ist das Porträt, dem Roine sich gewidmet hat – des Vogelturms. „Wunderbare Gebäude“
Er sieht das Projekt als eine schwedische Darstellung verschiedener Landschaften und wie die Türme in diesen Umgebungen gebaut werden. Hier finden Sie Holztürme in Porjus, Designtürme in Stockholm und Türme, die bald abgerissen werden.

– Da ich seit meiner Kindheit Vögel beobachte und im Laufe der Jahre viele Vogeltürme besucht habe, um auf Ansichten und Vögel zu blicken, fühlte es sich sehr schön an, diese wunderbaren praktischen Gebäude darzustellen, sagt Roine.Maximal zwei Belichtungen
Als Roine an einem Turm ankam, suchte er zuerst nach einem guten Fotowinkel, montierte dann die Kamera und nahm maximal zwei Belichtungen auf. Ziel war es, den Charakter des Turms einzufangen und nach der Entwicklung und dem Scannen der Bilder hat er sie nun in dem neuen Buch „Bird Tower“ gesammelt.

Die Texte des Buches stammen von Erik Halldén, der über diese Objekte reflektiert. “ Es ist die Neuschöpfung von Kindheitshütten durch die Erwachsenenwelt und das Alter“, schreibt er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.