Facebook schaltet kritisierte Bildtechnologie herunter

Facebook hat angekündigt, die automatische Gesichtserkennungsfunktion für auf die Plattform hochgeladene Fotos und Videos herunterzufahren. So ist die Technologie, in der Facebook selbst erkennt Gesichter, die auf Bildern sind und druckt, wer es auf dem Bild ist. Der Grund ist laut Jerome Presenti, Vizepräsident für künstliche Intelligenz bei Facebook, dass darüber diskutiert wird, wie diese Technologie reguliert und eingesetzt werden soll, wenn ein hohes Risiko besteht, dass die Privatsphäre der Benutzer verletzt wird. Pesenti sagt, dass es während dieser Unsicherheit am besten ist, die Gesichtserkennung herunterzufahren, auch wenn die Funktion seit zehn Jahren existiert.

Die Diskussion um die Datenschutzprobleme bei der Gesichtserkennung ist keine neue Diskussion. Facebook hatte seine Funktion nur einen Tag lang in Betrieb, bevor die EU beschloss, eine Untersuchung einzuleiten, um festzustellen, ob das Unternehmen gegen EU-Gesetze verstoßen hatte. Der Grund dafür war, dass Facebook die Funktion durch Einschalten einführte, was zum Beispiel Brad Shimmin von der Analysefirma Current Analysis dann bedeutete, dass er die Sicherheit und Privatsphäre der Benutzer nicht respektierte. Facebook erklärte auch, dass der Start nicht so gut gehandhabt worden sei.

In der Vergangenheit haben sie aufgrund von Beschwerden über die Benutzersicherheit auch Bußgelder von bis zu fünf Milliarden Dollar erhalten.

Jetzt hat Facebook jedoch beschlossen, die Funktion auszuschalten und alle mit der Funktion verbundenen Daten zu löschen. Dies führt dazu, dass ihre Funktion zum Einlesen einer Analyse von Bildern für Menschen mit Sehbehinderungen Personen im Bild nicht mehr namentlich erwähnt, andernfalls funktioniert die Funktion wie gewohnt.

Facebook sagt jedoch, dass sie die Gesichtserkennung immer noch als mächtiges Werkzeug ansehen und sie möglicherweise immer noch auf anderen Plattformen verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.